Das eine Projekt wird nie fertig, das andere erst nach extremen Kosten- und Zeitüberschreitungen.

Aber ist die Elbphilharmonie nun ein Erfolg und BER nicht? Schließlich bekommt der Konzertsaal an der Kehrwiederspitze subjektiv empfunden ein super Feedback, dazu rennen die Besucher sprichwörtlich die Bude ein, während es beim Flughafen mehr dem Motto „No news are good news“ folgt.

Für Projekterfolg muss das Projekt erstmal fertiggestellt sein und dann sollte der Kunde / Auftraggeber / Key Stakeholder zufrieden sein. Das scheint bei der Elphi tatsächlich der Fall zu sein. Und was hängen bleibt ist dann: „Großprojekte dauern halt länger und sind viel teurer als geplant, aber dann irgendwie doch gut.“

Nur was wenn sich ein Ende nicht abzeichnet? Es gibt viele Möglichkeiten dieses Thema anzugehen: Reißleine ziehen, Früher den Erfolg in Frage stellen? Anderes Herangehen? Wie würdet ihr es angehen? Was denkt ihr muss man ändern?

Lasst es uns auf dem PM Camp Hamburg diskutieren!